Alpencross Tag 7: von Dimaro nach Riva und Torbole

StefanBike0 Comments

Daten zum siebenten Tag

  • Länge: ca. 90 Kilometer
  • Anstieg: ca. 2.000 Höhenmeter
  • Route: Dimaro (772m) – Madonna di Campiglio (1662m) – Lago di Val d’Agola – Passo Bregn de l’Ors (1836m) – Passo del Gotro – Pomte di Lisago (605m) – Stenico – Ponte Arche – Passo die Ballino – Lago di Tenno – Riva – Torbole (66m)

Wetter

Den ganzen Tag über wunderbar erfrischender Nieselregen, gelegentlich unterbrochen von heftigen Schauern. Nur zweimal wurden wir von der Sonne belästigt.

Die Tour

Die Forststraßenauffahrt von Dimaro nach Madonna steigt sanft an und ist auch bei Regen angenehm zu fahren. Nach einer kurzen Pause zum Trocknen und Warmwerden in Madonna di Campiglio geht es zuerst auf einem Trail im Wald bergab und danach auf einer Forststraße bergauf zum Lago Valdagola.
Von dort tragen und schieben wir auf den Passo Bregn de l’Ors und rollen von dort bis Stenico. Es folgt die letzte Auffahrt auf den Passo di Ballino. Das Tempo der Gruppe steigt spürbar.
Über den Lago di Tenno geht es auf Trails und Asphalt hinunter nach Riva. Nach sieben Tagen stehen wir nass, frierend, aber glücklich am Stadtplatz von Riva.
Wenn jemand ein Lied über diese Alpenüberquerung schreiben sollte, könnte das wohl nur die Band „Wet Wet Wet“ sein. Mein Vorschlag für den Text: I didn’t feel my fingers, I didn’t feel my toes….
Der Abschluss einer solchen Tour gehört natürlich auch ordentlich gefeiert… Check.
Fazit: Eine Alpenüberquerung ist nicht einfach nur eine Tour, sondern ein Erlebnis. Wenn man nicht gerade auf wirklich traumhaften Trails unterwegs ist, ist man umgeben von einer Landschaft, die das Adjektiv majestätisch wirklich verdient. Eine wesentliche Erkenntnis: Der limitierende Faktor ist nicht das Material oder die körperliche Leistung, sondern der Kopf. Wer sich auf das Abenteuer Transalp einlässt, sollte das auch wirklich wollen. Denn nur dann wird aus der stundenlangen Schinderei und den widrigen Wetterbedingungen ein Erlebnis, an das man oft und gerne zurück denkt und in Gedanken schon die nächste Route plant.

In eigener Sache: Bitte verzeiht mir die vielen Tippfehler. Sämtliche Einträge sind auf dem iPhone verfasst worden.